Wir überprüfen Kryptowährungen und Krypto Produkte, damit Sie dies nicht müssen.

Es ist mal wieder eine der Schreckensnachrichten, die die Kryptonomie seit einigen Tagen erschüttert. Wie wir bereits am 1. Februar berichtet haben, kursierte im Netz ein Gerücht: Der CEO der größten kanadischen Exchange, QuadrigaCX, ist gestorben und mit ihm die Private Keys der Hardware-Wallets des Unternehmens; 144 Millionen US-Dollar der 115.000 Kunden seien damit unwiederbringlich […]

Weiterlesen

Der Tod von Gerald „Gerry“ Cotten hinterließ neben einer Witwe (Jennifer Robertson) und zwei Chihuahuas (Nitro und Gully) einige schwerwiegende Fragen. Die dringendste ist und bleibt die nach den Private Keys. Denn Cotten soll offenbar alleinigen Zugang zu diesen und damit als Einziger auch die Kontrolle über die auf der Börse eingelagerten Kryptowährungen gehabt haben. […]

Weiterlesen

Der Fall um die kanadische Bitcoin-Börse QuadrigaCX macht Schlagzeilen: ein verstorbener alleiniger Geschäftsführer, verlorene Private Keys, mit ihnen verlorene Kryptowährungen und viele Fragezeichen. Nun gibt es ein Update aus dem Gerichtssaal. Das bedeutet erst einmal: abwarten. Der Fall QuadrigaCX in Kürze: Der Tod des Gerald W. Cotten a.k.a. Gerry Am 1. Februar berichteten wir erstmals […]

Weiterlesen

Der seltsame Fall der kanadischen Bitcoin-Börse QuadrigaCX geht in die nächste Runde. Seit etwa einer Woche können Kunden der Börse ihr Krypto-Guthaben nicht mehr von der Börse abheben. Auf der Website erklärt der Aufsichtsrat des Unternehmens die Hintergründe: Man könne die Private Keys zur Wallet der Exchange nicht mehr lokalisieren. Das Unternehmen vermisst seither etwa […]

Weiterlesen

Die Krypto-Welt schreibt ihre ganz eigenen Geschichten. Die neueste Episode erhält das Prädikat „besonders kurios“. In den Rollen: die kanadische Krypto-Exchange QuadrigaCX, ihr Chef Gerald Cotten, dessen Frau Jennifer Robertson und ein ratloser Aufsichtsrat. Was war passiert? Wie BTC-ECHO berichtete, können Nutzer von QuadrigaCX seit geraumer Zeit keine Funds mehr von der Börse abziehen. Ein Hack? Mitnichten. […]

Weiterlesen

Das Bitcoin-Mantra no Single Point of Failure reicht nur so weit, wie die Bereitschaft der Anleger, Verantwortung für die eigenen Krypto-Investitionen zu übernehmen. Bequemlichkeit im Bitcoin Space – die älteren Semester dürften an den Fall Mt.Gox noch gute Erinnerungen haben – wird allzu oft bestraft. Denn auch in dezentralen Systemen gibt es Szenarien, in denen einzelne […]

Weiterlesen
News Kategorien

Alle Rechte bei © Kryptowaehrungen24.net